top of page

Ein Fest der Künste in Knittelfeld: „Jubiläumsklang & Farbenrausch“

Im Rahmen des Jubiläumsjahres erlebte Knittelfeld mit „Jubiläumsklang & Farbenrausch“ im Kulturhaus eine beeindruckende Veranstaltung, die Kunst und Klang in den Vordergrund stellte. Das „Fest der Künste“ ehrte die reiche kulturelle Geschichte der Stadt und feierte zugleich die lebendige Kunst- und Kulturszene von heute.

Knittelfeld feierte mit „Jubiläumsklang & Farbenrausch“ ein Fest der Künste, das die kulturelle Vielfalt der Stadt in einem beeindruckenden Programm präsentierte.
Knittelfeld feierte mit „Jubiläumsklang & Farbenrausch“ ein Fest der Künste, das die kulturelle Vielfalt der Stadt in einem beeindruckenden Programm präsentierte.

Die Veranstaltung begann mit einer Vernissage im Weißen Saal, bei der verschiedene Künstler aus der Region ihre Werke präsentierten – von traditionellen bis hin zu zeitgenössischen Stilen. Musikalisch wurde die Ausstellung vom Duo Take Two, einem Gitarrenensemble der Musikschule und der Familienmusik Held begleitet. Aufgrund der Wetterlage mussten die Kindertanzgruppe Steirerherzen und die Jagdhornbläser des Verbands der Freien Jäger Murtal ins Foyer ausweichen. Im Atrium hieß die Ausbildungsklasse von Johann Rinner mit Harmonikamusik die Besucher willkommen.


Das Konzert, das Highlight des Tages, fand im großen Saal statt und spiegelte die kulturelle Vielfalt der Stadt eindrucksvoll wider. Eingeleitet wurde es mit der Fanfare Rondeau von Jean-Joseph Mouret, gespielt vom Brassquintett der Musikschule. Unter der Moderation von Maria Stadner folgte ein abwechslungsreiches Programm: Der Gesamtchor und die Gruppe Lebenslust, die S'cool BigBand, Kurzgeschichten aus Knittelfeld von Inge Marksteiner und Ulrike Drössler von der Theatergruppe Phönix, der AGV Liedesfreiheit, die Steirerherzen, die Jagdhornbläser, Peter Musenbichler mit einer Ode an Knittelfeld und der Chor des BG/BRG führten das Publikum in die Pause.


Im zweiten Teil der Veranstaltung traten die Kärntner Sänger der Eisenbahner Stadtkapelle und der Chor der Stadtpfarre auf. Den krönenden Abschluss bildeten alle knapp 280 Mitwirkenden, einschließlich dem Ensemble Amici Musicale, die gemeinsam „Va Pensiero“, Beethovens „Ode an die Freude“ und „I am from Austria“ von Rainhard Fendrich darboten. Der tosende Applaus führte zu einer Zugabe von Fendrichs Lied.


Großer Dank ging an die Organisatoren der Veranstaltung, insbesondere an Marietta Wolf und ihr Team sowie an Ingrid Adam-Kaltenegger, die vor Jahren die Idee hatte, sämtliche Musiker und Künstler, die sich um das Kulturleben der Stadt bemühen, in einer Veranstaltung zusammenzubringen. Das 800-Jahr-Jubiläum war der perfekte Anlass für diese eindrucksvolle Feier.


Fotocredit: Walter Schindler

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Σχόλια


bottom of page