top of page

Informationsabend und Vortrag in Knittelfeld zum Thema "Gewalt an Frauen

Am Dienstag, den 16. April, lädt die Stadtbibliothek Knittelfeld um 18 Uhr zu einem wichtigen Vortrag und Informationsabend ein, der sich dem Thema Gewaltschutz für Frauen widmet.


Die Referentin des Abends, Laura Preitler, BA, ist eine erfahrene Sozialberaterin und verantwortlich für die Regionalstellen des Gewaltschutzzentrums in den Bezirken Leoben, Murtal und Murau. In ihrem Vortrag wird sie auf die verschiedenen Formen von Gewalt gegen Frauen eingehen, sei es physische, psychische oder sexuelle Gewalt. Sie wird über die alarmierenden Statistiken sprechen und darauf hinweisen, dass Gewalt gegen Frauen leider immer noch ein weit verbreitetes Problem ist, sowohl in Österreich als auch weltweit.

Informationsabend und Vortrag zum Thema "Gewalt an Frauen: Herausforderungen und Lösungsansätze"
Informationsabend und Vortrag zum Thema "Gewalt an Frauen: Herausforderungen und Lösungsansätze"

Im Jahr 2023 wurden laut Medienberichten 28 Frauen ermordet, davon waren mutmaßlich 26 Femizide, und es gab 51 Mordversuche bzw. Fälle schwerer Gewalt. Auch im Jahr 2024 sind Frauen weiterhin von Gewalt betroffen: Bis dato wurden laut Medienberichten 7 Femizide und 16 Fälle schwerer Gewalt an Frauen registriert (Stand: 28. März 2024). Diese Zahlen verdeutlichen die Dringlichkeit des Themas und die Notwendigkeit, Maßnahmen zur Prävention und Unterstützung betroffener Frauen zu ergreifen.


Das Gewaltschutzzentrum, das Frau Preitler repräsentiert, ist eine wichtige Anlaufstelle für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Es bietet nicht nur psychosoziale und juristische Unterstützung, sondern begleitet die Betroffenen auch durch Krisen und steht ihnen in schwierigen Lebenssituationen bei. Frau Preitler wird im Vortrag auch darauf eingehen, wie wichtig es ist, dass betroffene Frauen wissen, wo sie Hilfe bekommen können, und dass diese Hilfe kostenlos, freiwillig und vertraulich ist.


Die Veranstaltung wird von Stadträtin Deshire Shehu unterstützt, die betont, wie entscheidend es ist, Bewusstsein für das Thema Gewalt an Frauen zu schaffen und betroffene Frauen zu ermutigen, sich Hilfe zu holen.


Der Vortrag bietet eine Gelegenheit, mehr über dieses wichtige Thema zu erfahren, Fragen zu stellen und sich über die Unterstützungsmöglichkeiten zu informieren. Die Teilnahme ist kostenlos und offen für alle Interessierten.


Kontakt für weitere Informationen: Die Hilfe ist kostenlos, freiwillig und vertraulich!

Telefon: 0316/774199

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


bottom of page