top of page

Weiße Fahne bei den ÖBB Freisprechung

ÖBB und regionale Unternehmen feiern gemeinsamen Ausbildungserfolg

Bürgermeister Harald Bergmann überreicht persönlich seine Glückwünsche an einen erfolgreichen Lehrling der ÖBB.
Bürgermeister Harald Bergmann überreicht persönlich seine Glückwünsche an einen erfolgreichen Lehrling der ÖBB.

In einem Zeichen der Stärke und Qualität der beruflichen Ausbildung haben alle 31 technischen Lehrlinge des Jahrgangs 2020 der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) ihre Lehrabschlussprüfung mit Erfolg bestanden. Diese jungen Fachkräfte, frisch gebacken in ihren Berufen, feierten ihren Abschluss mit einer feierlichen Freisprechung, die auch von Bürgermeister Harald Bergmann besucht wurde, der persönlich seine Glückwünsche aussprach.


Doch das Lob gebührt nicht nur den ÖBB-Lehrlingen: Insgesamt 48 junge Menschen, einschließlich 17 Lehrlinge aus anderen führenden Unternehmen der Regionen Murtal und Murau, haben einen wichtigen Meilenstein erreicht. Alle absolvierten ihre Ausbildung in der am neuesten Stand der Technik ausgestatteten ÖBB-Lehrwerkstätte in Knittelfeld, ein Beweis für die Qualität der Ausbildung, die hier geboten wird.

31 ÖBB-Lehrlinge und 17 Lehrlinge von anderen Murtaler und Murauer Firmen wurden freigesprochen.
31 ÖBB-Lehrlinge und 17 Lehrlinge von anderen Murtaler und Murauer Firmen wurden freigesprochen.

Die Feier in Knittelfeld markierte das Ende einer dreieinhalbjährigen Lehrzeit, die trotz der Herausforderungen durch die Pandemie, einschließlich Einschränkungen und Home-Learning, erfolgreich gemeistert wurde. Die Lehrlinge, ausgebildet in Fachbereichen wie Mechatronik-Automatisierungstechnik, Elektrotechnik sowie Metalltechnik, zeigten hervorragende Ergebnisse: 14 erreichten einen ausgezeichneten, 8 einen guten Erfolg, und alle 48 Lehrlinge haben ihre Prüfungen bestanden.


Diese herausragenden Leistungen wurden von einer Vielzahl von Persönlichkeiten gewürdigt, darunter nicht nur der Bürgermeister und der Standortleiter Harald Böhm mit seinem Ausbildungsteam, sondern auch Vertreter von Betriebsräten und der Arbeiterkammer. Ihre Anwesenheit unterstreicht die Bedeutung gut ausgebildeter Fachkräfte für die lokale Wirtschaft und die Gemeinschaft.


Die erfolgreiche Kooperation mit regionalen Unternehmen wie Voest Alpine Zeltweg, AL-KO Produktion Austria, KLH Massivholz und der KBG Kunststoff-Bearbeitungsgesellschaft zeigt, dass die ÖBB-Lehrwerkstätte ein wesentlicher Bestandteil der Fachkräfteausbildung in der Region ist. Diese Partnerschaften sind entscheidend, um den Arbeitsmarkt kontinuierlich mit qualifizierten Jungfacharbeitern zu versorgen.


In Erwartung eines bevorstehenden Generationswechsels und dem anhaltenden Bedarf an qualifizierten Fachkräften beabsichtigen die ÖBB, ihre Belegschaft mit der Aufnahme von 72 neuen Lehrlingen zu verstärken. Ein Tag der offenen Tür am 2. April von 9 bis 16.30 Uhr bietet Interessierten die Möglichkeit, Einblicke in die Lehrwerkstätte und die vielfältigen Ausbildungschancen zu gewinnen.

Dieser Erfolg demonstriert das Engagement der ÖBB und der teilnehmenden Unternehmen für die Ausbildung junger Menschen, und trägt wesentlich zur Entwicklung des Fachkräftepotentials in der Region bei.


Foto Credits: Stadtgemeinde Knittelfeld



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page