top of page

Besuch des japanischen Botschafters in Knittelfeld

Der japanische Botschafter Ryuta Mizuuchi und seine Ehefrau Akemi Mizuuchi waren kürzlich zu einem offiziellen Besuch in Knittelfeld. Der Besuch wurde von Bürgermeister Harald Bergmann, Vizebürgermeister Erwin Schabhüttl, Finanzstadtrat Guido Zeilinger und Stadtamtsdirektor Mario Zechner, herzlich begrüßt.

Im Rahmen des Besuchs wurde auch der Gedenkstein in der Kameokastraße besucht
Im Rahmen des Besuchs wurde auch der Gedenkstein in der Kameokastraße besucht

Während ihres Aufenthalts hatten sie die Gelegenheit, die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten zu erkunden und wichtige Gespräche zu führen. Beim gemeinsamen Mittagessen beim Bachwirt wurde unter anderem über die Städtepartnerschaft mit Kameoka einer Stadt in Japan, gesprochen.


Im Rahmen des Besuchs wurde auch der Gedenkstein in der Kameokastraße besucht, der als Symbol der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Städten dient. Dieser Gedenkstein ist ein sichtbares Zeichen der Verbundenheit und des kulturellen Austauschs zwischen Knittelfeld und Kameoka.


Um den japanischen Botschafter mit der Geschichte und den Sehenswürdigkeiten von Knittelfeld vertraut zu machen, führte Stadtarchivar Hans Rinofner eine informative Stadtführung durch die Knittelfelder Innenstadt durch. Während dieser Führung hatte Herr Mizuuchi die Gelegenheit, mehr über die Geschichte und Kultur der Stadt zu erfahren.

Der Besuch des japanischen Botschafters Ryuta Mizuuchi und seiner Gattin Akemi Mizuuchi stärkte die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Knittelfeld und Kameoka und bot eine Gelegenheit zum kulturellen Austausch und zur Vertiefung der Städtepartnerschaft.


Fotocredit: Stadtgemeinde Knittelfeld

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page