top of page

Ideenwerkstatt Ortskern Zeltweg: "Wo ein Zelt, da ein Weg!"




Die Stadtgemeinde Zeltweg setzt auf Bürgerbeteiligung, um den Stadtkern zu beleben und die Attraktivität des Stadtzentrums für die Bewohnerinnen und Bewohner zu erhöhen. Unter dem Motto "Wo ein Zelt, da ein Weg!" wurde zu Beginn dieses Jahres ein Beteiligungsprozess gestartet, der die Zeltwegerinnen und Zeltweger, Liegenschaftsbesitzer, Wirtschaftstreibende und wichtige Interessengruppen einbindet.


Nach einem erfolgreichen Info-Event im April, bei dem die Ziele des Prozesses, die Vorgehensweise und die verschiedenen Beteiligungsmöglichkeiten vorgestellt wurden, fand am 26. Juni unter der Leitung von Markus Rieger von der Landentwicklung Steiermark ein Höhepunkt des Beteiligungsprozesses statt - die Ideenwerkstatt zur Ortskernentwicklung. Bei dieser Veranstaltung hatten interessierte Zeltwegerinnen und Zeltweger die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung des Zentrums mitzuwirken. Dies ermöglicht es der lokalen Bevölkerung, aktiv an der Zukunft ihrer Gemeinde mitzuwirken und ein attraktives Zentrum für alle zu schaffen.


Der Platzlmarkt bildet den Ausgangspunkt für die Neugestaltung des Ortskerns. Eine im Frühjahr durchgeführte Umfrage ergab, dass die Mehrheit der Zeltwegerinnen und Zeltweger diesen Bereich als das Zentrum der Stadt wahrnimmt. Aus diesem Grund fand der Großgruppen-Workshop unter freiem Himmel und symbolträchtig unter einem Zelt auf dem Platzlmarkt statt.


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ideenwerkstatt wurden in insgesamt acht Gruppen aufgeteilt und hatten die Aufgabe, eine Bestandsaufnahme innerhalb bestimmter Themenbereiche durchzuführen. Dazu wurde eine Foto-Safari auf dem und rund um den Platzlmarkt veranstaltet. Positive und negative Aspekte wurden fotografisch festgehalten und anschließend auf Plänen visualisiert. Auch die jüngeren Generationen hatten die Möglichkeit, ihre Visionen für die Zukunft zu äußern. Kinder in Zeltweg wurden eingeladen, ihre Wünsche für ein attraktives Zentrum auf eigenen Plänen grafisch darzustellen.

Die Ergebnisse der Ideenwerkstatt und der Umfrage werden über den Sommer hinweg analysiert, um die nächsten Schritte der Bürgerbeteiligung zu planen. Das Ziel ist es, in mehreren Workshops kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen zu entwickeln, die die Attraktivität des Platzlmarktes und des Zeltweger Zentrums steigern. Im Frühjahr 2024 wird ein Masterplan veröffentlicht, der als Fahrplan für die kommenden Jahre dienen soll.


Bürgermeister Günter Reichhold freut sich über das große Interesse und die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Ideenwerkstatt. Der Bürgerbeteiligungsprozess wird weiterhin eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des Stadtkerns spielen, um sicherzustellen, dass die Stimmen und Ideen der Bevölkerung in die Entwicklung des Zeltweger Zentrums einfließen. Durch die Zusammenarbeit von Stadtgemeinde, Liegenschaftsbesitzern, Wirtschaftstreibenden und Interessengruppen wird ein lebendiger und attraktiver Ortskern geschaffen, der den Bedürfnissen und Wünschen der Zeltwegerinnen und Zeltweger entspricht. Reichhold bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Ideenwerkstatt und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit im Rahmen dieses spannenden Projekts.


Fotocredit: Walter Schindler


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page