top of page

Josefimarkt am Red Bull Ring lockt wieder tausende Besucher an

Am vergangenen Wochenende, dem 23. und 24. März, erfreute sich der Red Bull Ring erneut eines regen Besucherstroms, denn der beliebte Josefimarkt öffnete seine Tore und präsentierte eine Vielzahl von Neuheiten sowie bewährten Klassikern.

Der Josefimarkt am Red Bull Ring glänzte am vergangenen Wochenende mit einigen Neuheiten und lockte Tausende Besucher an.
Der Josefimarkt am Red Bull Ring glänzte am vergangenen Wochenende mit einigen Neuheiten und lockte Tausende Besucher an.

Der Josefimarkt am Red Bull Ring war auch dieses Jahr ein Magnet für Besucher aller Art. Mit zahlreichen Attraktionen und Aktivitäten lockte er tausende Gäste an. Die Veranstaltung am Red Bull Ring erwies sich als äußerst gelungen, insbesondere am Samstag, als die Aussteller regelrecht überwältigt wurden.


Die Aussteller, zeigten sich erfreut über das große Interesse der Besucher: "Es war eine großartige Veranstaltung mit sehr vielen Besuchern. Samstag war der Wahnsinn, auch am Sonntag bei schlechterem Wetter waren noch sehr viele Schaulustige und Interessierte dabei, so Mario Horn vom Powersportcenter Allrad Horn."

Mario Horn vom Powersportcenter Allrad Horn.
Mario Horn vom Powersportcenter Allrad Horn.

Das Organisationsteam unter der Leitung von Wolfgang Spekner hatte einige Neuheiten vorbereitet, die das Publikum begeisterten. Neben der traditionellen Autoshow, die alle namhaften Automarken prominent präsentierte, gab es dieses Jahr erstmals eigene Bereiche für E-Bikes und Camping sowie faszinierende Drohnenvorführungen.


Auch für die jüngsten Besucher war bestens gesorgt, mit einem Vergnügungspark, der für strahlende Kinderaugen sorgte. Am Sonntag fand zudem eine feierliche Palmweihe im Fahrerlager statt, geleitet von Diakon Johann Glück.


Ein weiterer Höhepunkt war das Thema Energie, das auf dem Josefimarkt nicht zu kurz kam. Unternehmen wie Ökosolar informierten über die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen, während Franz Moser von "der Hackschnitzler" die regionale Kreislaufwirtschaft hervorhob. Dank eines neuen Blockheizkraftwerks mit einer Leistung von 1 Megawatt können Hackschnitzel zu Pellets verarbeitet werden, wobei die Abwärme des BHKWs genutzt wird, um die Hackschnitzel für die Pelletproduktion zu trocknen.

Die Pellets von Franz Moser werden auch regional in Murau und im Murtal vertrieben.
Die Pellets von Franz Moser werden auch regional in Murau und im Murtal vertrieben.

Der Josefimarkt am Red Bull Ring war somit erneut ein voller Erfolg und bot den Besuchern ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Wochenende.


Fotocredit: murtalinfo

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page