top of page

Die Geschichte der Pfarre Judenburg St. Nikolaus

Das Katholischen Bildungswerk lud am 21. März zu einer historischen Reise mit Vortragendem und Stadthistoriker Michael Schiestl in den Pfarrsaal Judenburg St. Nikolaus ein. Es konnten nur ein paar wichtige Schwerpunkte der umfangreichen Geschichte der Pfarre in dem einstündigen Vortrag herausgegriffen werden. Glücklicherweise hat sich eine ungewöhnlich hohe Anzahl von Urkunden und schriftlichen Aufzeichnungen erhalten, auf die zurückgegriffen werden kann, sagte Schiestl.


Urkundlich wurde 1148 eine Kirche genannt. Nach einem Brand von 1413 erfolgte ein Neubau und ab 1478 Erweiterungen. Nach einem Brand von 1504 wurde ein spätgotischer Umbau begonnen. Nach einem Brand von 1670 erfolgte unter Verwendung des gotischen Kirchenbaus ein Wiederaufbau durch den Stiftsbaumeister Domenico Sciassia von St. Lambrecht mit einer Wandpfeilerkirche mit Kapellen und darüberliegenden Emporen. Von 1899 bis 1902 erfolgte eine Umgestaltung des Äußeren in historisierenden Formen nach den Plänen von Hans Pascher.


Michael Schiestl beschränkte sich aber nicht nur auf einen chronologischen, mit Jahreszahlen gespickten Vortrag, er erzählte viel über das Leben und Wirken der Menschen im Laufe der Jahrhunderte der Pfarrgeschichte.


Als Dankeschön für den interessanten Abend, wofür er kein Honorar verlangte, überreichte ihm Renate Perner eine kleine Aufmerksamkeit


Text und Fotocredit: Walter Schindler

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page