top of page

Fachschule Kobenz feiert 50-jähriges Bestehen

Die land- und forstwirtschaftliche Fachschule Kobenz feierte kürzlich ihr 50-jähriges Jubiläum, eine Zeit geprägt von erfolgreicher Ausbildung und zukunftsweisenden Entwicklungen. Die Festlichkeiten wurden mit der feierlichen Überreichung von Facharbeiterbriefen sowie der Vorstellung einer modernen Pilzzuchtanlage begangen.

Seit ihrer Gründung haben rund 3.000 Schülerinnen und Schüler, darunter viele in zweiter Generation, die landwirtschaftliche Fachschule (LFS) Kobenz als Facharbeiterinnen und Facharbeiter für Land- und Forstwirtschaft verlassen. Die Ausbildung an der LFS umfasst nicht nur fachliche Kenntnisse im Bereich Land- und Forstwirtschaft, sondern erstreckt sich auch auf Lebensmittelbe- und -verarbeitung sowie Handwerkskompetenzen. Diese umfassende Ausbildung bildet die Grundlage für verschiedene berufliche Wege.


Die Grußworte von Frau LR Simone Schmiedtbauer sowie der beiden Präsidenten, Ing. Franz Titschenbacher (LK Steiermark) und Ing. Eduard Zentner (LAK Steiermark), würdigten den engagierten Einsatz des gesamten Schulteams über die Jahrzehnte hinweg zum Wohle der Jugendlichen im ländlichen Raum.


Beispiele für erfolgreiche Absolventen zeigen die Vielfalt der Karrieren, die auf der LFS Kobenz ihren Ursprung haben. Herbert Herk, ein Schüler des ersten Jahrgangs, gründete einen Hofladen, den er bereits an seinen Sohn weitergegeben hat. Markus Bauer, Absolvent der Fachschule, entschied sich für ein Immobilienbüro in Wien, nachdem sein Bruder den elterlichen Hof übernommen hatte.

Der erste Direktor der Schule, Siegfried Pretzler, betonte nicht nur die fachliche Ausbildung, sondern auch die Bildung kritischer und selbstbewusster Menschen. Sein Nachfolger, Peter Prietl, führt diese Tradition seit 25 Jahren erfolgreich fort. Prietl setzt sich dafür ein, den Lehr- und Ausbildungsplan stets auf dem aktuellen Stand zu halten, was von Landesrätin Simone Schmiedtbauer lobend erwähnt wurde. Sie kündigte zudem ein wegweisendes Schulmodell an.


Die Jubiläumsfeier bot nicht nur Raum für Rückblicke, sondern präsentierte auch eine innovative Entwicklung an der Schule: eine moderne Pilzzuchtanlage. Der klimatisierte Container ermöglicht eine energieeffiziente und umweltfreundliche Pilzzucht. Die EU fördert dieses Projekt, das nicht nur für Landwirte, sondern auch für private Interessenten als vielversprechende Einnahmequelle betrachtet wird. Peter Prietl denkt bereits über weitere Entwicklungen nach, darunter die Möglichkeit einer Fischzucht.


Das 50-jährige Jubiläum wurde in Form eines großen Klassentreffens gefeiert, bei dem Absolventen, aktuelle Schüler und Lehrer gemeinsam das Jubiläum musikalisch umrahmten. Gäste, darunter die Bürgermeister Eva Pickl (Kobenz) und Martin Rath (Seckau), wurden beim abschließenden Dinner bestens unterhalten.

Die land- und forstwirtschaftliche Fachschule Kobenz blickt stolz auf eine erfolgreiche Geschichte zurück und bleibt weiterhin am Puls der Zeit, um zukünftige Generationen bestmöglich auszubilden.


Fotocredit: Fachschule Kobenz

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page